Loz Tinitoz wurde am 9. Oktober 2006 unter Ohrenschmerzen gegründet. Die Idee zum Bandnamen stammte vom Sänger Timo Januschewski, welcher während eines Urlaubs in Spanien auf die Idee des spanisch klingenden Namens kam, der auf Tinnitus anspielt, da nach den Proben die Ohren der Bandmitglieder rauschten und piepten.

2009 wurde mit „Toxine“ eine Demo veröffentlicht. Die damalige Hamburger Plattenfirma „T-Recs Music“ entdeckte das Trio via Myspace und bot der Band an deren Demo direkt auf deren Label zu vertreiben. Nach der Geschäftsaufgabe des Labels wechselte Loz Tinitoz im Jahre 2010 zum Cuxhavener Musiklabel „ES&L Entertainment“.

Im März 2011 wurde das erste Album namens „Herzsucht“ veröffentlicht, welches mit Markus Geiger (produzierte u.a. „Das Pack“) in Hamburg aufgenommen wurde. Mit dem Beginn der Arbeiten integrierte man ein weiteres Mitglied (Christian Böger) an der Gitarre und machte fortan als Quartett weiter.

Mit „Auf der Suche nach Aletheia“ erschien im  Februar 2013 das erste Album im Handel, dass der Band auch überregionale Aufmerksamkeit bescherte. Das erste Video zum neuen Album hatte den Titel „New York“, welcher als erster Song der Band den Sprung in einige Mainstream-Radios schaffte.

Das nächste Album „Majestät“ wurde im Juli 2015 veröffentlicht. Noch während den Arbeiten zum Album verließ Gitarrist Böger die Band aus privaten Gründen und es wurde Oliver Lagemann (Bassist „Cats TV“ und Labelchef bei „ES&L Entertainment“) als sein Nachfolger vorgestellt. Als erste Single wurde der Song „Ein Stück vom Himmel“ released, welcher diesmal in breiterer Form Radio-Airplays erhielt. Im Oktober 2015 erschien das Musikvideo zum Song „Magga“.

Der langjährige Bassist Gerber verließ die Band im März 2016.

Im Januar 2017 beginnen die neuen Aufnahmen zur neuen CD, welche viele neuen Eigenschaften aufweisen wird – bleibt am Ball und verfolgt die zukünftigte Geschichte der Band.